Tee-Cup - cuddly mogwai

Cuddly Mogwai Chihuahua
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tee-Cup

Chihuahua

Die Bezeichnung Mini- und/oder Teacup ist eine reine Werbestrategie, der leider viele Welpeninteressenten unwissend "auf den Leim gehen". Sie dient einzig dazu, den unwissenden Welpenkäufer zu ködern, der bereit ist, für solche - angeblichen Minis - mehr Geld auszugeben. Oder nach schlimmer, den heikelen Welpen möglichst früh noch zu verschachern, bevor er unverkauft verstirbt. Schließlich ist ein Mini bzw. Tee-Cup etwas ganz Besonderes.

Manche Welpenkäufer scheinen nicht zu verstehen, dass auch Chihuahuawelpen noch wächst. Denn oftmals handelt es sich um einen ganz normalen Chihuahuawelpen, der möglicherweise relativ grosswird. Ein geringes Welpengewicht kann er eben auch deshalb haben, weil der Welpen zu früh abgegeben wird. Oft sind diese keine 8 Wochen alt und haben dadurch natürlich ein Gewicht, welches deutlich unter 1000 gr ist.

Deshalb sollten Welpeninteressenten darüber aufgeklärt werden, dass ein Chihuhaua sein Endgewicht erst  mit ca. 2,5 Jahren erreicht hat. Darum ist auch ein Junghund von 8 Monaten kein besonders kleiner, wenn er in dem Alter noch unter 2 kg wiegt.

Man sollte sich klar machen, dass ein Welpe, der deutlich kleiner ist, als der Durchschnitt der Rasse (egal welcher Rasse), immer ein Kümmerling ist und dafür sollte man keine besonderen Bezeichnungen benutzen.

Ein Schäferhund, der nur halb so groß wie seine Geschwister ist, würde auch kein Züchter zum doppelten Preis verkaufen. Ganz im Gegenteil. Es gibt leider viele unseriöse Züchter, die gerade mit solchen Winzlingen das große Geld wittern und deswegen werden sogar schon „Teacup" Chihuahuas gezüchtet. Diese Hunde haben eine äußerst geringe Lebenserwartung von etwa 3 Jahren, mit Glück vielleicht 5 Jahren.

Dies ist mit ein Grund warum bei seriösen Vereinen die Zucht mit Chihuahua unter 2kg verboten ist.

Aber vielleicht entpsricht es ja dem sogenannten "Zeitgeist".....(?) ... wenn der Hund nicht so lange lebt, braucht man auch die Verantwortung nicht so lange tragen oder vielleicht ist ja auch die Farbe nicht mehr "in" und passt nicht mehr zur aktuellen Mode.  Leider wird dieser Trend durch die Fotomodelle und andere Berühmtheiten, die, die Chihuahuas wie Accesoirs mit sich herumtragen, unterstützt und begünstigt.

Es kann trotzdem vorkommen, dass bei einem Wurf eines seriösen und verantwortungsvollen Züchter ein Winzling dabei ist, der ausgewachsen unter 2 kg wiegen wird. Diese Hunde brauchen dann besonders viel Aufmerksamkeit. Mehrmals täglich müssen diese Minis gefüttert werden, damit man einer Unterzuckerung entgegenwirkt. Leider leiden gerade diese häufig unter der Unterzuckerung. Sollte der Hund trotzdem Anzeichen zeigen, ist es am Besten sofort Traubenzucker zu verabreichen und den Tierarzt aufzusuchen ... siehe hierzu auch den Menue Punkt "Unterzuckerung"

Bei den Winzlingen oder hart ausgedrückt, bei verzwergten Welpen, ist die Schädeldecke oftmals sehr dünn und bruchgefährdet. Oft schließt die Fontanelle nicht und alle Knochen sind einfach zu zart, so auch der Kieferknochen. Er kann so dünn sein, dass eine normale Zahnextraktion bereits eine halbe Katastrophe ist, weil der Kieferknochen dem nicht standhält. Auch sind die Nervenverbindungen extrem klein und unter Umständen instabil.

Solche Welpen sind meist sehr zeitaufwendige Wesen. Sie benötigen eine Rundumbetreuung und sollten daher nur an Chihuahuainteressenten mit Erfahrung und Ganztagszeit abgegeben werden. Auch sollte der Halter den nötigen finanzielle Hintergrund haben, um den Tierarztkosten gewachsen zu sein.

Sollen Sie sich in einem solchen Winzling verliebt haben, weil dieser besonders herzerwärmend ist und Ihren Pflege- und Beschützertrieb geweckt haben, dann seien Sie sich bitte Ihren großen Verantwortung bewusst. Nicht jeder Halter ist geeignet, so zarte Wesen zu pflegen, man sollte sich das immer gut überlegen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü